Geschichte der Studierendenpatenschaften

Seit LICHT 2000 in Goslar hat sich die Idee der Studentenpatenschaften zu einem festen Bestandteil dieser Tagungen manifestiert. Initiator war der LiTG Ehrenmitglied Helmut Range. Ziel war von Anfang an, eine Beziehung zwischen Studierenden - die sich mit Licht beschäftigen – und der lichttechnischen Industrie, den mit ihr verbundenen Organisationen sowie den lichtplanenden Architektur- und Ingenieurbüros  herzustellen. Schließlich fanden und finden viele dieser Studierenden einen Arbeitsplatz oder sind bis heute Partner und Auftraggeber der Lichtindustrie.
 
Die Idee der Studentenpatenschaften ist auf sehr fruchtbaren Boden gefallen; die deutsche Lichtindustrie hat seit LICHT 2000 immer in ausreichender Menge Spendengelder zur Verfügung gestellt. So können wir mit großer Freude feststellen, dass seit Goslar immer mindestens 10% der Teilnehmer dieser Tagungen Studenten von deutschen Universitäten und Hochschulen waren, die durch Sie, d.h. durch die Lichtindustrie gesponsert wurden.

Ingo Herzog